Gesundheit mit Weitblick

Reflektorische Atemtherapie (RAT)

Die Grundlagen der RAT wurden durch den Internisten und naturheilkundlichen Arzt Dr. med. Johannes Ludwig Schmitt (1896-1963) bereits in den 50er Jahren entwickelt. Die Weiterentwicklung erfolgte durch Liselotte Brüne, eine der engsten Mitarbeiterinnen Dr. Schmitt´s. 2002 erhielt Frau Brüne für ihre engagierte Arbeit und ihren Einsatz für die Reflektorische Atemtherapie das Bundesverdienstkreuz.

Anwendungsgebiete
  • Lungen-/Atemwegserkrankungen
  • Chron. Schmerzpatienten
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Störungen der inneren Organe
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Prävention
  • u.v.m.
Ablauf und Wirkung der RAT

Bei dieser Therapie wird nur mit den Händen gearbeitet. Durch gezielte Reize mit unterschiedlicher Stärke wird eine reflektorische Atemreaktion ausgelöst. Dadurch verändert sich die Atembewegung. Dysbalancen der Muskulatur, insbesondere der Atemmuskulatur, werden reguliert. Durch diese Maßnahmen kommt es zu einer positiven Beeinflussung aller Systeme des Körpers.