Gesundheit mit Weitblick

Yogatherapie

Yogatherapie und Osteopathie ergänzen sich sehr gut, da beide Therapieformen über ein Training der Muskel- und Faszienketten wirken. Diese Art von Therapie ist (fast) für jeden geeignet, egal ob Anfänger oder Geübter, es sind hierfür keine Yogakenntnisse erforderlich.

Durch die gezielte Anwendung klassischer Yogatechniken kann man mit Yogatherapie Krankheiten vorbeugen, behandeln und lindern. Hierbei wird die Therapie im Rahmen von Einzelsitzungen individuell an den Patienten angepasst. Yogatherapie beinhaltet eine bestimmte Auswahl von Asanas (Yogaübungen/-stellungen), Pranayamas (Atemübungen) und Meditation (Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen), welche der Patient nach genauer Anleitung auch eigenständig zuhause durchführen kann, um so seinen Heilungsprozess aktiv zu beeinflussen.

Yogatherapie kann zur Prophylaxe dienen, findet aber auch Anwendung bei orthopädischen (z.B. Arthrose), internistischen (z.B. Bluthochdruck), psychosomatischen und vielen anderen Beschwerden.

Ziele der Yogatherapie sind:
  • Gesundheit fördern
  • Beweglichkeit verbessern
  • Körperliche Stabilität (Kraft, Ausdauer, etc.) aufbauen
  • Schmerzfreiheit/Schmerlinderung
  • Entspannung unterstützen
  • Achtsamkeit erlernen/vertiefen

Yogatherapie kann bei geeigneter Witterung auch auf dem Stand up Paddelboard ausgeübt werden (näheres siehe unter SUP-Therapie).